Aktuelles
Wir über uns
Kurse für Erwachsene
Kompaktkurse
Kinderkurse
Ferienangebote
Erfahrungsfeld
Weihnachtsmarkt
Dozenten
Kontakt/Impressum

 

 

 

 

 

Aktuelles

        

  

Antrag auf Mitgliedschaft HIER   

 

Kulturrucksack NRW 2016 „FREUNDE“ 

   
  

Kulturrucksack NRW 2016 „FREUNDE“

 

„Malerei und Materialcollage mit Mirjam Wingender“

 

Das diesjährige Kulturrucksack-Projekt steht unter dem Motto „Freunde“. In dem Kompaktkurs „Malerei und Materialcollage“ können Kinder und Jugendliche von 10 – 14 Jahren Ideen und Motive zu dem Thema entwickeln. Dabei können sie Farben, Fotografien, Zeitungsschnipsel oder Fundstücke zur Gestaltung ihrer Werke nutzen. Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Der Kompaktkurs findet an drei aufeinander folgenden Samstagen statt.

Termine: 03. September, 10. September und 17. September jeweils von 10 – 14 Uhr.

Anmeldungen unter: Mirjam Wingender 0160-98209157.

Veranstaltungsort: KreativWerkstatt Troisdorf an der Burg Wissem, Burgallee 1.

 

   

Museumsbesuch-Museumsinsel Hombroich

   

  

Der diesjährige Museumsbesuch mit Mitgliedern der KreativWerkstatt Troisdorf ging zur Museumsinsel Hombroich*.

Die 15 Teilnehmer genossen die Landschaft mit den vielen Skulpturen, landschaftlich typischen aber auch exotischen Bäumen und Pflanzen, sowie die Tierwelt in den Gewässern zwischen den vielen Museumspavillons mit den dargebotenen Kunstwerken. Die Führung durch die Museumsinsel machte der Troisdorfer Kunstlehrer Armin Klein. Zwischendurch stärkte sich die Gruppe beim ländlichen Buffet unter den schattigen Dächern der Hänge-Eschen.

  

*Der Düsseldorfer Kunstsammler Karl-Heinrich Müller erwarb 1982 die Insel Hombroich, einen verwilderten Park an der Erft, und begann in Zusammenarbeit mit mehreren bildenden Künstlern sein Konzept zu verwirklichen: seine Kunstsammlung in dezentralen Ausstellungspavillons und im Dialog mit der umgebenden Natur zu präsentieren.

Für die Planung der Gebäude gewann Müller den Düsseldorfer Bildhauer Erwin Heerich. In der ersten Bauphase entstanden im historischen Park eine Orangerie, der Graubner-Pavillon und die Hohe Galerie.

Im Jahre 1984 erwarb Müller ein weiteres, größeres Areal. Der Landschaftsarchitekt Bernhard Korte rekultivierte das Gelände zu einer Landschaft mit Parks, Auen und Terrassen.

Hier entstanden, neben anderen im Grünen aufgestellten Objekten, zehn von Erwin Heerich entworfene und von dem Düsseldorfer Architekten Hermann Müller ausgeführte „begehbare skulpturale Architekturen“, wie das Labyrinth, der Turm, der Tadeusz-Pavillon, die Schnecke, das Zwölf-Räume-Haus sowie die Cafeteria und das Kassengebäude.

In einigen dieser Bauten ist die Kunstsammlung Karl-Heinrich Müllers untergebracht, darunter Werke von Hans Arp, Alexander Calder, Paul Cézanne, Eduardo Chillida, Lovis Corinth, Jean Fautrier, Alberto Giacometti, Yves Klein, Gustav Klimt, Henri Matisse, Francis Picabia, Rembrandt van Rijn, Kurt Schwitters, Kunst der Khmer und Kunstwerke aus dem frühen China.

Der Düsseldorfer Maler Gotthard Graubner beriet Karl-Heinrich Müller nicht nur beim Aufbau der Sammlung, sondern entwickelte auch ein spezielles Ausstellungskonzept: Im Gegensatz zur gängigen Museumspraxis sind die Exponate nicht chronologisch oder nach Stilrichtungen geordnet, vielmehr hat Graubner in den verschiedenen Pavillons den Dialog zwischen traditioneller asiatischer und moderner europäischer Kunst inszeniert - im Labyrinth stehen zum Beispiel Skulpturen aus dem frühen China vor abstrakten Farbflächenbildern aus dem 20. Jahrhundert. Überall wird grundsätzlich auf erklärende Hinweise verzichtet, damit sich die Besucher intuitiv auf die Kunstwerke einlassen können, ohne von didaktischen Anmerkungen gelenkt zu werden.

Ateliers auf dem Museumsgelände besitzen bzw. besaßen unter anderem die bildenden Künstler Anatol Herzfeld, Erwin Heerich und Gotthard Graubner.

Im April 2016 wurde auf dem Gelände der Raketenstation Hombroich eine Skulpturenhalle eröffnet, die der Künstler Thomas Schütte selbst entwarf und für sich bauen ließ.[1][2] Die Halle dient ausschließlich der Ausstellung fremder Werke sowie der Lagerung seiner eigenen Skulpturen.[

 

 
   

Einladung zur Ausstellung

 

 

 

  

AUSTTELLUNG BUCHSTÄBLICH von Nicola Denuell

in der Stadtbibliothek Troisdorf vom 2.3.2016-30.9.2016 

 

Von März bis  Ende September sind in der Stadtbibliothek Troisdorf 12 großflächige, experimentelle 30 x 150 cm lange Schriftstelen aus den letzten Schaffensjahren von

 

Nicola Denuell

 

zu sehen, die ein vielfältiges Spektrum der modernen Kalligrafie zeigen. Buchstaben bewegen die Künstlerin, die in der Ausstellung Weisheiten von Khalil Gibran aus dem Propheten, Zitate aus der Schöpfungsgeschichte der Bibel, irische Segenssprüche, Weisheiten der Indianer und Zitate von Christian Morgenstern, Ludwig Börne („In einem schwankenden Schiff fällt nur um, wer stillsteht“), Anselm Grün („Der Stern am Firmament deines Herzens ist ein Bild für die Sehnsucht, die dich treibt. Trau deiner Sehnsucht und folge ihr bis an den äußersten Rand“) und anderen Autoren auf Leinwand bringt. Die Ausstellung BUCHSTÄBLICH zeigt ungewöhnliche Beschriftungstechniken: Schriften mit Coladosenfedern und Tusche auf Arcrylgründen, Schriften mit Pipetten und Einwegspritzen mit Rubbelkrepp, die sich haptisch erfühlen lassen oder unergründlich im Untergrund verschwinden. Die breite Palette der Kalligrafie eröffnet sich dem Besucher und geht weit über „Schönschreibkunst“ hinaus.

Die Ausstellung ist zu den normalen Öffnungszeiten der Bibliothek zu besichtigen: Di 10-18 Uhr, Mi 10-13 Uhr, Do 13-18 Uhr, Fr 10-18 Uhr, Sa 10-14 Uhr, Mo geschlossen.

 

 

 

 

 

Pressemitteilung
 
 
  

ERFAHRUNGSFELD DER SINNE

 

Rund um die Burg Wissem in Troisdorf befinden sich die Stationen

des Erfahrungsfeldes, das Interessierten die Möglichkeit bietet, bei einer Führung ihre sinnlichen

Wahrnehmungen auf spielerische Weise zu aktivieren.

 

Hier, wie auf den Internetseiten der Stadt Troisdorf und der Burg Wissem gibt es weitere

Informationen -  auch als PDF-Datei - zu den Stationen wie z. B. Summstein, Wasserstrudel,

Taststelen, Labyrinth, Sprechrohre, Balancierscheibe, Steinpendel, Lithophon oder Barfußpfad. 

Vor Ort befinden sich noch die KreativWerkstatt, das Bilderbuchmuseum, der Spielplatz, das

Burgcafé, der Hirsch - und Vogelpark und vieles mehr.

 

Gruppen können sich zu einer Führung bei Luise Rosen-Lohn anmelden.

Tel.:02241-978432, E-Mail: rosen-lohn@gmx.de   

Die Führung dauert 1 - 1,5 Stunden.     

Die Teilnahmegebühr für Kinder beträgt € 2,50, für Erwachsene € 5.00 (Kleingruppen € 30,00).

 

 

     

 

 

     

 

Kreativwerkstatt Troisdorf e.V  |  info(at)kreativ-werkstatt-troisdorf.info